law blog


Samstag, November 15, 2003
3. ART

Belle de jour berichtet über eine Hausdurchsuchung der 3. Art:

- Nehmen Sie den Fuß aus der Tür, oder es wird schmerzhaft. Er, unbeirrt, sogar noch lauter werdend. - Mir ist das egal, wenn ihre Nachbarn das mitbekommen, wir können das auch hier regeln. - Was! Wollen! Sie! - Steuerfahndung. Sie haben ihre Steuer nicht angemeldet. - ICH HABE WAS???? - Tun Sie nicht so, wir haben sie schon lange auf dem Kiecker. - Zeigen sie mal ihren Ausweis. - Wir sollten rein gehen.

Meine Halsschlagader hatte mittlerweile den Umfang einer alten Eiche. Mit einer Hand zücke ich das Handy aus meiner Manteltasche.

- Ihren Namen, zackzack. - Ich bin nicht verpflichtet - Ihren Namen, oder wir beide bekommen hier RICHTIG ÄRGER. Das Wort "Ärger" hallt ein wenig im Hausflur. Da keift dieser Wicht zurück. - Wenn Sie mich JETZT NICHT REINLASSEN, wird das SEHR TEUER. Sie sind ja hysterisch. - Ok, dann ohne Namen.

Ich wähle 110.

Steuerfahnder kommen nie allein. Und schon gar nicht ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluss.