law blog


Donnerstag, April 08, 2004
EINSATZ

Ich sitze in der D´ORO Coffeebar, gegenüber dem Landgericht Bochum. Zeit für einen latte macchiatio. Von der Leere auf der Autobahn heute Morgen zu urteilen, läutet die halbe Republik ohnehin schon die Feiertage ein. Da wird man mich im Büro ja nicht allzu sehr vermissen.

Die Verhandlung war sehr erfreulich. So was sorgt bei mir für gute Laune. Ich habe zwar damit gerechnet, dass die Kammer einen Vergleichsvorschlag macht. Dass aber die Gegenseite 90 % (!) der Forderung meines Mandanten bezahlen soll, war doch eine Überraschung. Na ja, wir haben dann großzügig 5 % nachgelassen und den Sack zugemacht.

Selbst mein Mandant war platt, dass er in so einer wackeligen Kiste so viel Geld rausschlagen kann. Und das, ohne dass Zeugen gehört werden. Allerdings trug der Gegenanwalt einen guten Teil zu unserem Wohlbefinden teil. Er war mental offensichtlich schon im Osterurlaub. Jedenfalls gehe ich zu seinen Gunsten mal davon aus, dass er ansonsten etwas mehr Einsatz zeigt.