law blog


Freitag, April 09, 2004
NETZBESCHMUTZER

Künftig reicht schon ein bisschen Schmuddelkram, um ins DNA-Register zu kommen. Lyssa macht sich interessante Gedanken zum soeben verschärften Sexualstrafrecht:

Denkt da etwa jemand, Netzbeschmutzer würden ihre Körpersäfte auf Internetservern hinterlassen und seien so künftig schneller zu identifizieren? Oder glaubt tatsächlich jemand, daß Pornographen früher oder später bestimmt auch unschuldige Frauen in dunklen Parks überfallen, wenn ihnen sonst nichts mehr für ihre Seiten einfällt? Da kann man nur hoffen, daß sich das Bundesverfassungsgericht dieser Gesetzesänderung mit etwas weniger Druck vom Wähler und etwas mehr Weitsicht annimmt. Aber bitte bald, bevor noch jemand auf die Idee kommt alte PorNO-Kampagnen künstlich wiederzubeleben und wir uns eines Tages alle auf der nächsten Wache mit dem Wattestäbchen im Mund wiedersehen. Na ja, auch ne Art von Bloggertreffen.

Update: Faircafé-Trinker kämpfen mit Piktogrammen gegen Sexkonsum an Hochschulen - Näheres bei Spiegel online.